3. Spieltag

Ice Devils müssen erste Saisonniederlage hinnehmen –
Deutliche 3:8-Niederlage gegen den EC Lauterbach

Wenig Elan, schwache Pässe und spielerische Defizite führten am heutigen Samstag zu einer im Ergebnis deutlichen und durchaus verdienten 3:8-Niederlage (2:2; 0:3; 1:3) der Ice Devils gegen die zweite Mannschaft des EC Lauterbach. Lediglich im ersten Drittel konnten die Nauheimer gut mithalten und das Spiel ausgeglichen gestalten, danach setzten sich die heute spielstärkeren Gäste ziemlich ungefährdet durch.

Dem ersten Tor der Lauterbacher konnten die Ice Devils nach einigen Fehlversuchen noch entsprechend antworten. Justin Campbell und Frank Roth wühlten sich im Lauterbacher Drittel durch und setzten Sven Klausnitzer in Szene, der sich ein Herz fasste und von rechts außen den Puck in die Maschen beförderte. Nahezu augenblicklich danach erkämpfte sich Niklas Kühn die Scheibe im Mitteldrittel, bediente den mitgelaufenen Sascha Ruß, und der zeigte, dass auch Verteidiger eiskalt vor dem gegnerischen Tor sein können. Ein trockener Schuss am Goalie vorbei, 2:1 für Bad Nauheim. Bis hierhin lief es nach Plan, aber kein Plan übersteht den ersten Feindkontakt.

Bis auf 2:6 zogen die Lauterbacher von dannen, begünstigt durch eine offene Bad Nauheimer Mannschaft, bei der ab dem zweiten Drittel unerklärliche Hektik und Unsicherheit einzogen. Pässe gelangen nicht mehr, Chancen wurden leichtfertig vergeben, der fighting spirit versiegte, die Gesichter wurden länger.

Das 3:6 durch Jan Hochhaus, der es im Winkel klingeln ließ, hätte sowas wie ein Startschuss für die Aufholjagd sein können, aber an gebrauchten Tagen wie diesen war es eben, wenn überhaupt, auch nur ein kurzes Aufbäumen. Die Lauterbacher beendeten das Ganze dann humorlos mit ihren Treffern Nummer sieben und acht.
Am Ende eine komplett verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der demonstriert hat, dass Pässe, die ankommen, hilfreich sein können.

Nun gilt es, dieses Spiel schnell aus den Köpfen, Händen und Beinen zu schütteln, bereits am morgigen Sonntag empfangen die Ice Devils die Namensvetter aus Frankfurt, denen dann ein Bad Nauheimer Team gegenüberstehen soll, das zumindest wieder Normalniveau erreicht.

Tore:
0:1 (05:29) Pietschmann (Schütz)
1:1 (14:51) Klausnitzer (Roth, Campbell)
2:1 (15:16) Ruß, Sa. (Kühn)
2:2 (16:23) Reimer (Metzendorf)
2:3 (26:45) Eller (Viehofer)
2:4 (34:55) Müller
2:5 (38:14) Müller (Bock, Mattern)
2:6 (40:52) Müller (Schütz)
3:6 (44:21) Hochhaus (Chuc)
3:7 (52:24) Rinke (Andert)
3:8 (59:32) Zecher (Reimer)

Strafen: Bad Nauheim 12 Minuten, Pohlheim 4 Minuten

Aufstellung:
Ziegler, Eberhard; Fend, Grünewald, Hinkfuß, Bärenz, Kleinschmidt, Ruß; Chuc, Scheidt, Kunzler, Hochhaus, Roth, Campbell, Klausnitzer, Wendel, Steinberg, Kühn

Tim Kunzler