6. Spieltag

Ice Devils bezwingen EG Diez/Limburg 1b mit 9:3 –
Sprung auf zweiten Tabellenplatz in der Landesliga Hessen

Einen relativ ungefährdeten 9:3-Heimerfolg (4:1; 1:2; 4:0) konnten die Ice Devils am heutigen Spieltag verbuchen. Die Betonung liegt dabei aber auf relativ, machten sich die Nauheimer im zweiten Drittel das Leben doch extrem schwer.

Dabei kamen die Ice Devils gefällig aus der Kabine und fuhren Angriff um Angriff auf das Limburger Tor, aber deren Goalie oder Pech oder beides verhinderte zunächst den Führungstreffer. Trotzdem gelang es, die Westhessen in deren Verteidigungszone zu pressen, sodass das ersehnte erste Tor nur eine Frage der Zeit sein sollte. Den Bann zu brechen war Andreas Chuc vorbehalten, der von Marco Becker bestens bedient wurde, die Kelle hinhielt und den Puck passgenau in den Winkel bugsierte. Nun hatten die Ice Devils Blut geleckt, Marco Becker wagte ein Tänzchen durch die Limburger Hintermannschaft und erhöhte auf 2:0, Martin Arnold im selben Wechsel auf 3:0 und Christopher Fend ebenfalls nur Sekunden später auf 4:0. So weit, so sicher, dachten sich die Nauheimer und wähnten sich schon in der Pause, als die Limburger doch noch ein Lebenszeichen von sich gaben und ihren ersten Treffer in diesem Spiel erzielten.

Schönheitsfehler, einfach weiter so, das sollte die Devise für das zweite Drittel sein. Hier packten die Westhessen aber mehr und mehr das Körperspiel aus, was zu einigen (in Zahlen: fünf) mehr oder minder notwendigen Strafzeiten auf Seiten der Ice Devils führte, die sich nicht jede unsaubere Attacke gefallen lassen wollten. Leider wurde darüber ein wenig das Eishockeyspielen vergessen, und die Gäste konnten unnötig nah auf 5:3 zum Ende des Drittels herankommen. Das einzige Tor für die Nauheimer im zweiten Drittel konnte Jan Hochhaus erzielen, der von Michelle Grünewald und Niklas Kühn in Szene gesetzt wurde, während Marc Ziegler nicht nur einen Penaltyschuss der Limburger entschärfen musste, sondern viel zu oft sein ganzes Können aufbieten musste, um noch schlimmeres zu verhindern.

Ein ganzes Drittel also als Schönheitsfehler, aber bloß nicht weiter so, das sollte nun die neue Devise für das letzte Drittel sein, und Coach Doug Bovie nahm seine Mannschaft entsprechend in die Pflicht. Das zeigte Wirkung. Die Gäste versuchten zwar weiterhin, den Spielfluss der Ice Devils durch Aktionen zwischen sauber und bescheuert zu unterbrechen, nun ließen sich die Gastgeber aber nicht mehr beirren. Stattdessen zogen sie ihr Spiel auf, kombinierten sich ein ums andere Mal ins gegnerische Drittel und zeigten, dass sie nicht bereit waren, über den Ausgang des heutigen Spiels zu diskutieren. Zunächst wurde Justin Campbell durch seine Nebenleute in Position gebracht und hämmerte die Scheibe zum beruhigenden 6:3 unter das Dach des Tores, dann erhöhte Marko Becker nach sehenswerter Kombination auf 7:3, und Martin Arnold wollte sich auch nicht lumpen lassen und verwertete einen Abpraller nach ebenso gelungenem Spielzug zum 8:3. Der letzte Treffer des heutigen Spiels war schließlich Sven Runkel vorbehalten, der die tolle Leistung der dritten Formation, die ackerte, checkte, kämpfte und vor allem spielte, mit seinem ersten Saisontor zum 9:3 krönte.

So gesehen kann man getrost vom besten Drittel im bisherigen Saisonverlauf sprechen, da noch deutlich mehr Chancen herausgespielt wurden, die aber nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten. Können die Ice Devils diese Form konservieren und am 08. Dezember 2016 beim nächsten Heimspiel gegen den EV Wiesbaden erneut auf das Eis bringen, stehen die Chancen auf einen Erfolg gegen den direkten Tabellennachbarn nicht unbedingt schlecht.

Tore:
1:0 (12:23) Chuc (Becker, Arnold)
2:0 (15:51) Becker (Arnold, Chuc)
3:0 (16:23) Arnold (Chuc, Becker)
4:0 (17:09) Fend (Kunzler, Campbell)
4:1 (17:46) Wenzel (Sabel, Lohse)
4:2 (24:36) Lohse (Sabel)
5:2 (29:41) Hochhaus (Grünewald, Kühn)
5:3 (30:18) Lohse (Wenzel)
6:3 (45:21) Campbell (Kunzler, Hochhaus)
7:3 (49:53) Becker (Chuc, Arnold)
8:3 (53:55) Arnold (Chuc, Becker)
9:3 (55:37) Runkel (Steinberg, Kühn)

Strafen:
Bad Nauheim 14 Minuten, EG Diez/Limburg 1b 6 Minuten

Aufstellung Ice Devils Bad Nauheim:
Ziegler; Hinkfuß, Bärenz, Grünewald, Fend, Böhm, Runkel; Becker, Arnold, Chuc, Kunzler, Hochhaus, Campbell, Kühn, Steinberg, Geck

Bericht von Tim Kunzler