Freundschaftsspiel gegen Green Lions Frankfurt

Ice Devils unterliegen mit dezimiertem Kader bei den Green Lions Frankfurt

Das Freundschaftsspiel gegen die Polizeimannschaft der Green Lions am vierten Advent verloren die Ice Devils mit 8:13. Während bei den Green Lions durchaus einige „Hochkaräter“ auf dem Eis standen, fehlten bei den Ice Devils etliche Stammkräfte (verhindert, verletzt, oder ausnahmsweise die Seiten gewechselt). Unterstützung kam aber in Person von Toto Väth und Jan Lindemann, so dass immerhin noch zwei komplette Reihen antreten konnten.

Die Green Lions legten nicht los wie die Polizei, sondern eher wie die Feuerwehr. Der ehemalige Bad Nauheimer Robert Lang (zweimal) und Christian Wehner schossen bereits nach fünf Minuten eine 3:0-Führung heraus, dem die Ice Devils eine frühe Auszeit entgegensetzten. Dies zeigte Wirkung: Toto Väth im Nachsetzen gegen den herausgeeilten Goalie der Frankfurter, Michelle Grünewald mit einem präzisen Schuss in den kurzen Winkel und Dominik Scheidt aus dem Slot heraus, schon war ausgeglichen. Die Freude währte aber nur kurz, Christian Wehner brachte noch vor der ersten Pause die Frankfurter wieder in Führung.

Dann kam das zweite Drittel, das in dieser Saison einfach nicht der Freund der Ice Devils werden möchte. Auf 4:10 zogen die Frankfurter bei einem Treffer von Toto Väth davon, mehr gibt´s nicht zu berichten.

Das letzte Drittel konnten die Ice Devils dafür wieder offener gestalten, Jan Lindemann krönte seine gute Leistung mit zwei schönen Treffern, Rene Steinberg mit einem Hammer aus spitzem Winkel und nochmals Toto Väth gestalteten die Anzeigetafel trotz weiterer Treffer der Frankfurter Schutzleute zumindest noch ein wenig ansehnlicher. Die Green Lions, die das Match als Vorbereitung auf die im Februar stattfindenden Deutschen Polizeimeisterschaften nutzten, bedankten sich bei den Ice Devils für das durchweg faire Spiel schließlich noch mit Speis und Trank beim vierten Drittel, so dass der vierte Advent trotz der Niederlage für die Nauheimer nicht vollkommen unweihnachtlich wurde.

0:1 Lang (Schmidt, Rasche)
0:2 Wehner (Scheuerer)
0:3 Lang
1:3 Väth
2:3 Grünewald (Väth)
3:3 Scheidt (Väth)
3:4 Wehner
3:5 Wehner – Penaltyschuss
3:6 Kunzler (Blankart)
3:7 Rasche (Schmidt)
4:7 Väth
4:8 Chuc (Wehner)
4:9 Ganß (Blankart)
4:10 Wehner
5:10 Lindemann (Fend)
5:11 Lang
5:12 Lang (Steinke)
6:12 Lindemann
7:12 Steinberg (Runkel)
8:12 Väth (Lindemann)
8:13 Wehner (Blankart)

Aufstellung Ice Devils:
Eberhard; Böhm, Runkel, Grünewald, Fend; Lindemann, Scheidt, Väth, Steinberg, Geck, Kühn

Aufstellung Green Lions:
Kohaut, Waldecker; Steinke, Scheuerer, Schmidt, Hempel; Lang, Schmidt, Rasche, Kunzler, Ganß, Blankart, Chuc, Henß, Wehner

Bericht Tim Kunzler